In Memoriam

Nachruf zu Elfriede Dierkes, genannt Migger,
Gründerin und Ehrenvorsizende der Freiburger Mundartgruppe e.V.

Die Bühne war ihre Welt

schrieb die Badische Zeitung am 9. April.2013. Unsere Migger war am 25. Nov 1920 in Freiburg geboren. Ihre Eltern waren nach dem 1. Weltkrieg Elsassvertriebene. Dieses veranlasste ihren Vater, Wilhelm Bartosch, zusammen mit weiteren wie Dèsire Lutz zur Gründung des Elsässischen Theaters Freiburg, welches 1960 in Alemannische Heimatbühne und 1962 in Alemannische Bühne umbenannt wurde. Bereits mit zwölf Jahren stand Elfriede Dierkes auf den Brettern der Bühne. Zeitweilig war sie auch Geschäfts-führerin der Alemannischen Heimatbühne bis sie 1958 die Freiburger Mundartgruppe gründete und bis zu ihrem 80. Geburtstag mit auf der Bühne stand. Bis zu ihrem 85. Lebensjahr fungierte sie noch als künstlerische Leiterin. Die letzten Jahre war sie der Gruppe durch regelmäßige Besuche der Vorstellungen und sonstiger geselliger Termine treu geblieben. Zuletzt nahm sie im Alter von 92 Jahren noch an der Weihnachtsfeier teil.In den 50er- und 60er- Jahren des vergangenen Jahrhunderts wirkte sie als Sprecherin auch an zahlreichen Hörspielen auf Alemannisch mit, die der damalige Südwestfunk in seinem Landesstudio Freiburg produzierte. Sogar in einer der erfolgreichsten deutschen TV-Serien, der „Schwarzwald-klinik“, war sie in der Rolle als Hotelwirtin zu sehen.

Unsere Migger war der Motor der Freiburger Mundartgruppe. Aus kleinen Anfängen, man spielte zunächst an Weihnachtsfeiern beim 1. Freiburger Akkordeonclub, dem Schwimmsportverein, für den sie auch als Vergnügungswart tätig war oder dem VDK, entwickelte sich mit der Zeit durch ihr rühriges Engagement eine immer größer werdende Gruppe. Nachdem man Anfang der 80er Jahre im Gasthaus Kandelblick im Wildtal begann die ersten ausschließlichen Theateraufführungen in eigener Verantwortung mit 2 Einaktern zu veranstalten, dauerte es nicht lange, bis sie bei der Stadtverwaltung anklopfte und die Bürgerhäuser für die Theatergruppe reservieren konnte. Damit ließ sie es aber nicht bewenden. Bald wurden auch Fäden gesponnen, zurück zu ihren Wurzeln, ins nahe Elsass. Man spielte zunächst in Rosenau und lud die Gruppe auch in den „Kandelblick“ ein. Später ergab sich eine bis zum heutigen Tage bestehende Verbindung zum Elsässischen Theater in Colmar, die zuletzt im Dez. 2012 in der May-Bellinghausen-Halle in Freiburg-Haslach gastierte. Ferner schlug sie eine Brücke zum Verein der Badener von Hamburg und Umgebung. In Hamburg fanden bereits mehrere Aufführungen für die Mitglieder und Freunde des Vereins statt. Zuletzt am 12. Oktober 2013 zum 100-Jährigen des Vereins.

Die Harmonie in der Gruppe war „Migger“ immer ein persönliches Anliegen. So fanden viele Zusammenkünfte, ob bei ihr im Wohnzimmer, als die Gruppe noch kleiner war, im angemieteten Garten oder auf einer Hütte statt. Vor Allem aber standen das Niveau und der Erfolg der Theatergruppe. Da gab es kein Pardon.

Wir werden Elfriede Dierkes, unserer Migger, ein ehrendes Gedenken bewahren.

Die Mitglieder der Freiburger Mundartgruppe e.V.