Zum Stück (hochdeutsch)

Nei, e Schwob kummt mer nid ins Huus

Lustspiel in 3 Akten von Olaf Creutzburg
Regie: Olaf Creutzburg

Es heißt ja immer so schön, die Liebe besiegt alles. Aber wenn sie nun genau zwischen Baden und Schwaben fällt?
Der Schwabe Hans verliebt sich unsterblich in die Badenerin Christine. Aber dass er bei ihr einziehen kann, dagegen wehrt sich ihr Vater Hubertus Großholz mit allen Mitteln und bemüht nicht zuletzt auch die 900jährige Geschichte der Stadt Freiburg, um seine tiefe Abneigung gegen die Schwaben zu begründen. Es wird argumentiert und überwacht und kein noch so verwegener Kalauer ausgelassen. Doch in jedem Witz steckt ja auch ein wahrer Kern und zuweilen spricht der knorrige Hubertus auch die ein oder andere unliebsame Wahrheit aus. Aber wird Christine dadurch an ihrem Hans zweifeln?

Zweifellos geht es drunter und drüber in dieser wortspielreichen Schlagabtausch – Komödie. Da helfen keine Wunderpillen. Ein Wunder wäre es, wenn alle heil aus diesem Tumult heraus kämen.

Vielleicht wäre es für Hans eine Hilfe, das Freiburger Historien Quiz zu gewinnen und sich als Kenner der badischen Seele zu beweisen? Hilfe könnte das Publikum geben und beim Publikumsjoker der Liebe Flügel verleihen.
Ein riskantes Spiel mit ungewissem Ausgang…
Oder lieber wieder in alemannsich?

Aber sehen Sie selbst!